Institut für öffentliches Recht

Abt. Prof. Tschentscher

Prof. Dr. Axel Tschentscher, LL.M.

Ordinarius für Staatsrecht, Rechtsphilosophie und Verfassungsgeschichte

Departement für öffentliches Recht

Telefon
+41 31 631 88 99
E-Mail
axel.tschentscher@oefre.unibe.ch
Büro
D 114
Postadresse
Schanzeneckstrasse 1
Postfach 3444
CH-3001 Bern

Abruf von Entscheiden:

BGE


Axel Tschentscher, geboren 1964, hat nach dem Zivildienst Rechtswissenschaft und Journalistik in Hamburg studiert. Auf ein Rechtsstudium an der Cornell Law School in New York (LL.M. 1993) folgte zunächst praktische Tätigkeit, unter anderem bei Anwaltskanzleien in Hamburg, Dresden und Brüssel. Nach dem deutschen (1996) und amerikanischen Anwaltsexamen (1997) wurde die rechtsphilosophische Dissertation an der Universität Kiel abgeschlossen (1999). Das parallel dazu betriebene Philosophiestudium endete an der Universität Würzburg mit dem magister artium (M.A. 2001). Auf die Assistenztätigkeit an der Juristischen Fakultät in Würzburg folgte die Assistenzprofessur für Rechtsphilosophie an der Universität Bern (2002) und nach Abschluss der verfassungsrechtlichen Habilitation (Würzburg 2004) die derzeitige Tätigkeit als Ordentlicher Professor für Staatsrecht, Rechtsphilosophie und Verfassungsgeschichte (2005).

1. Download Recent Publications (from SSRN-Author List):

 

2. Academic Publications (original english publications in bold, books marked by asterisk)

  • * Tschentscher, A. (2016a): The Basic Law (Grundgesetz) 2016: The Constitution of the Federal Republic of Germany (May 23rd, 1949) -- Introduction and Translation. 4th ed. Würzburg: Jurisprudentia.
  • Tschentscher, A. (2016b): Surrogate Motherhood, DNA-Profiling etc. [Leihmutterschaft, DNA-Profil-Praxis etc.], in: Künzli, J. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2015 und 2016, ZBJV 152 (2016), pp. 695 - 755 (697 - 698, 709 - 725).
  • Tschentscher, A. et al. (eds.) (2015): Social Justice Today [Soziale Gerechtigkeit heute]. Stuttgart: Steiner. (forthcoming)
  • Tschentscher, A./Lehner C. (2014a): The Amparo Procedure Compared to Individual Constitutional Complaints [Das Amparo-Verfahren im Verhältnis zur Individualverfassungsbeschwerde], in: JöR 62 (2014), pp. 647 - 668.
  • Tschentscher, A. (2014b): Privacy, Data Protection, Electronic Monitoring etc. [Privatsphäre, Informationelle Selbstbestimmung, Electronic Monitoring etc.], in: Künzli, J. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2013 und 2014, ZBJV 150 (2014), pp. 777 - 847 (779 - 780, 795 - 815).
  • Tschentscher, A. (2014c): Interpreting Fundamental Rights -- Freedom versus Optimization, in: Pünder, H./Waldhoff, Chr. (eds.), Debates in German Public Law, pp. 43 - 56. Oxford: Hart. Updated in: SSRN Working Paper No. 1630393.
  • Tschentscher, A./Minder, M. (2014d): Mass-Immigration-Initiative, Precedence of Public International Law, Management-Salaries-Initiatives etc. [Masseineinwanderungsinitative, Vorrang des Völkerrechts, Managergehälter-Initiativen etc.], in: Direct Democracy in Switzerland. Country Report 2013 [Direkte Demokratie in der Schweiz. Landesbericht 2013], in: Feld, L.P. et al. (eds.), Jahrbuch für direkte Demokratie 2013, pp. 175 - 226. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A. (2014e): US Supreme Court and Swiss Federal Court as Models of Integrated Constitutional Courts [Supreme Court und Schweizerisches Bundesgericht als Modelle integrierter Verfassungsgerichtsbarkeit], in: Simon, Th./Kalwoda J. (eds.), Schutz der Verfassung: Normen, Institutionen, Höchst- und Verfassungsgerichte, Beiheft 22 "Der Staat", Berlin 2014, pp. 187 - 221.
  • * Tschentscher, A. (2013a): The Basic Law (Grundgesetz) 2012: The Constitution of the Federal Republic of Germany (May 23rd, 1949) -- Introduction and Translation. 3rd ed. Würzburg: Jurisprudentia.
  • Tschentscher, A./Blonski, D./Baumgartner, R. (2013b): Chalet-Initiative, Treaty-Initiative etc. [Zweitwohnungsinitiative, Staatsvertragsinitiative etc.], in: Direct Democracy in Switzerland. Country Report 2012 [Direkte Demokratie in der Schweiz. Landesbericht 2012], in: Feld, L.P. et al. (eds.), Jahrbuch für direkte Demokratie 2011, pp. 151 - 180. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A./Lehner, C. (2013c): The Latin American Model of Constitutional Jurisdiction: Amparo and Judicial Review, SSRN Research Paper No. 2296004.
  • Tschentscher, A. (2013d): Work Permit, Third Party Wiretapping, DNA-Profiling etc. [Arbeitsbewilligung, Telefonabhörung von Drittanschlüssen, DNA-Profile etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2012 und 2013, ZBJV 149 (2013), pp. 773 - 856 (775, 789 - 805).
  • Emmenegger, S./Tschentscher A. (2012a): Commentary on Article 1 of the Swiss Civil Code [Kommentierung zu Artikel 1 ZGB], in: Hausheer, H./Walter, H.P. (eds.), Berner Kommentar. Kommentar zum Schweizerischen Privatrecht, Band 1: Einleitung und Personenrecht, 1. Abteilung: Einleitung, Artikel 1-9 ZGB, pp. 131 - 431. Bern: Stämpfli.
  • Tschentscher, A./Blonski, D. (2012b): Initiatives During Election Years, Recounting of Votes etc. [Initiativen in Wahljahren, Wiederholung der Auszählung etc.], in: Direct Democracy in Switzerland. Country Report 2010/2011 [Direkte Demokratie in der Schweiz. Länderbericht 2010/2011], in: Feld, L.P. et al. (eds.), Jahrbuch für direkte Demokratie 2011, pp. 139 - 174. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A. (2012c): UBS-FINMA, Naked Hiking, Google Street View etc. [UBS-FINMA, Nacktwandern, Google Street View etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2011 und 2012, ZBJV 148 (2012), pp. 673 - 757 (675 - 679, 693 - 707).
  • * Tschentscher, A./Lienhard, A. (2011a): Public Law. Foundations [Öffentliches Recht. Ein Grundriss], Zürich/St. Gallen: Dike.
  • Tschentscher, A. (2011b): Comparing Constitutions and International Constitutional Law: A Primer, SSRN Research Paper No. 1502125.
  • Tschentscher, A. (2011c): Force-Feeding, Hooliganism, Trademark "Madonna" etc. [Zwangsernährung, Hooligans, Marke "Madonna" etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2010 und 2011, ZBJV 147 (2011), pp. 747 - 833 (749 - 750, 771 - 787).
  • Tschentscher, A./Blonski, D. (2011d): General Public Initiative, Death-Penalty-Initiative, Extradition-Initiative etc. [Allgemeine Volksinitative, Todesstrafeninitiative, Ausschaffungsinitative etc.], in: Direct Democracy in Switzerland. Country Report 2009/2010 [Direkte Demokratie in der Schweiz. Länderbericht 2009/2010], in: Feld, L.P. et al. (eds.), Jahrbuch für direkte Demokratie 2010, S. 169 - 200. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A. (2011e): Book Review of Kramer, E.A.: Legal Methods [Juristische Methodenlehre], 3rd ed. 2010, in: Justice - Justiz - Giustizia 2011.
  • Tschentscher, A. (2010a): Police Firearms, Suicide, CCTV, TV-Advertisements etc. [Polizeilicher Schusswaffengebrauch, Freitodhilfe, CCTV, TV-Werbung etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2009 und 2010, ZBJV 146 (2010), pp. 973 - 1034 (938 - 939, 962 - 979).
  • Tschentscher, A. (2010b): Comparative Law and Empirical Research [Rechtsvergleichung und empirische Forschung], in: ZVglRWiss 109 (2010), pp. 362 - 377.
  • Tschentscher, A. (2010c): Footprints of the Evil. Techniques of Nazi Lawmaking, SSRN Research Paper No. 1579414.
  • Tschentscher, A. (2010d): Instruments of Direct Democracy, Initiative Against Statute of Limitation, Biometric-Passes-Referendum etc. [Instrumente der Direkten Demokratie, Unverjährbarkeitsinitiative, Referendum gegen biometrische Pässe etc.], in: Direct Democracy in Switzerland. Country Report 2008/2009 [Direkte Demokratie in der Schweiz. Länderbericht 2008/2009], in: Feld, L.P. et al. (eds.), Jahrbuch für direkte Demokratie 2009, pp. 205 - 240. Baden-Baden: Nomos.
  • * Tschentscher, A. (2009a): Procedural Theories of Justice. Rational Choice, Discourse Ethics, and Procedural Law [Prozedurale Theorien der Gerechtigkeit. Rationales Entscheiden, Diskursethik und prozedurales Recht]. Reprint with Corrections. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A. (2009b): Smoking Bans, Mandatory Swimming Classes, Regulation of Demonstrations etc. [Rauchverbote, Schwimmunterricht, Demonstrationsreglement etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2008 und 2009, in: ZBJV 145 (2009c), pp. 719 - 786 (721 - 722, 742 - 753).
  • Tschentscher, A. (2009d): What Legal Philosophy Tells us About the Justification of Management Salaries [Zur rechtsphilosophischen Rechtfertigung von Managergehältern], in: Kunz, P.V. et al. (eds.), FS Roland von Büren, 2009, S. 963 - 970.
  • Tschentscher, A. et al. (2009e): Deliberation in Parliaments. Research Objectives and Preliminary Results of the Bern Center for Interdisciplinary Deliberation Studies (BIDS), SSRN Research Paper No. 1500011.
  • Tschentscher, A. (2008a): The Basic Right to the Integrity of Personal Computers [Das Grundrecht auf Computerschutz], in: AJP 2008, pp. 383 - 393.
  • Tschentscher, A. (2008b): Proportionality, Right to Suicide, Prohibition of Dangerous Dog Breeds etc. [Verhältnismässigkeitsprinzip, Recht auf Suizid, Kampfhundverbote etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2007 und 2008, in: ZBJV 144 (2008c), pp. 733 - 813 (735 - 739, 748 - 764).
  • * Tschentscher, A. (2008d): The Basic Law (Grundgesetz): The Constitution of the Federal Republic of Germany (May 23rd, 1949). 2nd ed. Würzburg: Jurisprudentia.
  • Tschentscher, A./Bächtiger, A. (2007a): Deliberative Democracy Between Facts and Norms [Deliberative Demokratie zwischen Faktizität und Geltung], in: Becchi, P. et al. (eds.), Interdisziplinäre Wege in der juristischen Grundlagenforschung, Zürich u.a. 2007, pp. 99 - 121.
  • Tschentscher, A./Marti, M. (2007b): Changing Values in Constitutional Law. Between Frost and Thawing [Wertewandel im Verfassungsrecht. Zwischen Frost und Tauwetter], in: UniPress 134 (2007), pp. 5 - 6.
  • Tschentscher, A. (2007c): Anti-Fascist Demonstration, Right to Strike etc. [Antifaschistische Kundgebung, Streikfreiheit etc.], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2006 und 2007, in: ZBJV 143 (2007), pp. 649 - 715 (677 - 686).
  • Tschentscher, A. (2007d): Dialectic Comparative Law. Regarding Methods of Comparison in Public Law [Dialektische Rechtsvergleichung. Zur Methode der Komparistik im öffentlichen Recht], in: JZ 2007, pp. 807 - 816.
  • Tschentscher, A. (2007e): Law and Power [Recht und Macht], in: Wolf, St. et al. (eds.), FS Bruno Huwiler, 2007, pp. 625 - 640.
  • * Tschentscher, A. (2006a): Democratic Legitimation and Constitutional Law [Demokratische Legitimation der dritten Gewalt]. Tübingen: Mohr.
  • Tschentscher, A. (2006b): Nominating Judges for Office. Between Public Election and Cooptation [Nombramienta de jueces: entre la elección popular y el autonombramiento], in: Cardinaux, N. et al. (eds.), Las razones de la producción del derecho. Argumentación constitucional, argumentación parlamentaria y argumentación en la selección de jueces, Buenos Aires 2006, pp. 197 - 216.
  • Tschentscher, A. (2006c): Freedom of Belief and Persuasion & Communicative Liberties [Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie Kommunikationsgrundrechte], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2005 und 2006, in: ZBJV 142 (2006), pp. 741 - 839 (763 - 780).
  • Tschentscher, A. (2006d): Article: Justice [Artikel: Gerechtigkeit], in: Heun, W. et al. (eds.), Evangelisches Staatslexikon, Stuttgart 2006, cols. 724 - 732.
  • Tschentscher, A. (2005a): General Consensus as a Topos of Reasoning in Legal Philosophy and Constitutional Theory [Der Grundkonsens als rechtsphilosophischer und verfassungstheoretischer Argumentationstopos], in: Kälin, W. et al. (eds.), Die Öffnung des Verfassungsrechts. Symposium zum 65. Geburtstag von Prof. Jörg Paul Müller, Bern 2005, pp. 31 - 35.
  • Tschentscher, A. (2005b): Legal Provisions and Practical Procedures Regarding the Nomination of Justices to the Bench of the Federal Constitutional Court [Rechtsrahmen und Rechtspraxis der Bestellung von Richterinnen und Richtern zum Bundesverfassungsgericht], in: Sieckmann, J. (ed.), Verfassung und Argumentation, 2005, pp. 95 - 113.
  • Tschentscher, A. (2005c): Communicative Liberties [Kommunikationsgrundrechte], in: Kälin, W. et al., Die staatsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2004 und 2005, in: ZBJV 141 (2005), pp. 633 - 703 (654 - 661).
  • Tschentscher, A. (2004): Deliberation as a Discursive Feature of Contemporary Theories of Democracy. Comment on John S. Dryzek, Constitutional Economics in Constitutional Jurisprudence. Both published in: van Aaken, A. et al. (eds.): Deliberation and Decision. Economics, Constitutional Theory and Deliberative Democracy, pp. 72 - 79, 80 - 87. Aldershot: Ashgate.
  • Tschentscher, A. (2003a): Administrative Acts With Direct Impact on Private Law as an Instrument of Coordination Between Public and Private Law [Der privatrechtsgestaltende Verwaltungsakt als Koordinationsinstrument zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht], in: DVBl. 2003, pp. 1424 - 1437.
  • Tschentscher, A. (2003b): Gender Specific Attitudes Towards Law and Justice [Geschlechtsspezifische Einstellungen zu Recht und Gerechtigkeit], in: AJP 2003, pp. 1139 - 1151.
  • Tschentscher, A. (2003c): Practical Cases in Public Law: Licensed Use for Religious Purposes [Zur Übung - Öffentliches Recht: Die religiöse Sondernutzung], in: JuS 2003, pp. 345 - 348.
  • * Tschentscher, A. (2003d): General Principles of Law. An Introduction to Jurisprudence with Examples from Swiss Law [Grundprinzipien des Rechts. Einführung in die Rechtswissenschaft mit Beispielen aus dem schweizerischen Recht]. Bern/Stuttgart/Wien: Haupt.
  • * Tschentscher, A. (2002a): Basic Rights Examination Course. Outline, Questions, and Answers [Examenskurs Grundrechte. Skript, Fragen, Fälle und Lösungen]. Würzburg: Jurisprudentia.
  • Tschentscher, A. (2002b): The Concept of Consensus in Social Contract Theories and Discourse Ethics [Der Konsensbegriff in Vertrags- und Diskurstheorien], in: Rechtstheorie, Vol. 33, pp. 43 - 59.
  • * Tschentscher, A. (2002c): The Basic Law (Grundgesetz): The Constitution of the Federal Republic of Germany (May 23rd, 1949). 1st ed. Würzburg: Jurisprudentia.
  • * Tschentscher, A. (2001a): Kantian Reasoning. How is Ultimate Justification According to Transzendental Pragmatics Related to Kants Epistemiology? [Kantische Letztbegründung. Die Beziehung des Letztbegründungsanspruchs in der Transzendentalpragmatik zur Epistemologie Kants]. Würzburg: Jurisprudentia.
  • Tschentscher, A. (2001b): Freedom of Assembly and Event Culture. Entertainment Enjoys Basic Rights Protection Under Article 8 Paragraph 1 of the German Basic Law [Versammlungsfreiheit und Eventkultur. Unterhaltungsveranstaltungen im Schutzbereich des Art. 8 I GG], in: NVwZ 2001, pp. 1243 - 1246.
  • Tschentscher, A. (2001c): Environmental Protection by Protecting Local Communities. The Heuersdorf Case of the Constitutional Court of the State of Saxony [Umweltschutz durch Gemeindebestandsschutz. Das Heuersdorf-Urteil des Sächsischen Verfassungsgerichtshofs], in: ZUR 2001, pp. 192 - 198.
  • Tschentscher, A. (2001d): Does Public Broadcasting Via Internet and Mobile Technology Trigger Duties? [Gebührenpflichtigkeit des Internet- und Handy-Rundfunks?], in: AfP 2001, pp. 93 - 97.
  • Tschentscher, A. (2001e): Utilizing Courts for More Effective Public Administration [Indienstnahme der Gerichte für die Effizienz der Verwaltung], in: Demel, M. et al. (eds.), Funktionen und Kontrolle der Gewalten, pp. 165 - 198. Stuttgart: Boorberg.
  • * Tschentscher, A. (2000): Procedural Theories of Justice. Rational Choice, Discourse Ethics, and Procedural Law [Prozedurale Theorien der Gerechtigkeit. Rationales Entscheiden, Diskursethik und prozedurales Recht]. 1st ed. Baden-Baden: Nomos.
  • Tschentscher, A. (1999a): Articles: Binding Force of Law, Legal Certainty, Conditions of the Norm [Artikel "Gesetzesbindung", "Rechtssicherheit" und "Tatbestand"], in: Prechtl, P./Burkard, F.-P., Metzler Philosophie Lexikon, 2nd ed. Stuttgart/Weimar 1999, pp. 210, 499, 587.
  • Tschentscher, A. (1999b): Comment on the Administrative Regulation Case of the Federal Constitutional Court [Anmerkung zur Verwaltungsvorschriften-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 2.3.1999 (2 BvF 1/94)], in: JZ 1999, pp. 993 - 996.
  • Tschentscher, A. (1997): The Function of Procedural Justice in Theories of Justice, in: Röhl, K.F./Machura, S. (eds.). Procedural Justice, pp. 105 - 119. Aldershot: Ashgate.
  • Emmenegger, S./Tschentscher, A. (1994): Taking Nature's Rights Seriously. The Long Way to Biocentrism in International Environmental Law, in: Georgetown International Environmental Law Review VI:3 (1994), pp. 545 - 592.
  • Tschentscher, A. (1991): Proof and the Requirement of Writing in the Case of Telefax Documents [Beweis und Schriftform bei Telefaxdokumenten], in: CR 1991, pp. 141 - 149.

Masterarbeiten können Sie bei mir in denjenigen Themengebieten schreiben, zu denen ich Lehrveranstaltungen anbiete. Inhaltlich sind entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt; für eine rechtsphilosophische Masterarbeit sollten Sie mindestens eine Vorlesung in Rechtsphilosophie oder Ethik besucht haben. Ethikthemen sind für die Schwerpunktzertifikate "Privatrecht", "Recht der öffentlichen Verwaltung", "Wirtschaftsrecht" und "Internationales und europäisches Recht" möglich.

Das Themengebiet wählen Sie frei, das genaue Thema hingegen nicht, weil es sich gleichzeitig um eine Leistungskontrolle mit reglementarisch festgelegter Bearbeitungszeit handelt. Darum wäre es unfair gegenüber anderen Studierenden, wenn Sie in Kenntnis des Themas bereits vor dem offiziellen Bearbeitungszeitraum mit der Arbeit beginnen könnten.

Die Betreuung erfolgt bei mir mit folgenden Schritten:

  • Sie melden sich für ein unverbindliches Vorgespräch per E-Mail. Das thematische Interesse und der geplante Zeitrahmen werden dabei diskutiert.
  • Sie entscheiden sich für einen definitiven Zeitraum und erhalten einen Terminplan.
  • Am ersten Bearbeitungstag erhalten Sie Ihr definitives Thema.
  • Sie lesen sich ein und kommen etwa zwei bis drei Wochen später zum zweiten Gespräch, in dem es um inhaltliche Fragen zum Thema geht: was gehört zur Thematik, was nicht.
  • Nachdem Sie mit dem Schreiben bereits ein fortgeschrittenes Stadium erreicht haben, kommen Sie drei Wochen vor dem Abgabetermin zu einem dritten Gespräch, bei dem es um Fragen zur formalen Gestaltung geht. Grundlage ist das Formalia-Kompendium in der jeweils aktuellen Fassung.
  • Am letzten Bearbeitungstag reichen Sie die Arbeit als unterschriebenen Ausdruck und per E-Mail als Datei ein. Die Arbeit muss den Mindestanforderungen der Fakultät entsprechen. Die Datei wird unter anderem für die Kontrolle des Umfangs und für die automatische Plagiatkontrolle benötigt.
  • Nach der Korrektur erhalten Sie das Ergebnis und eine inhaltliche Stellungnahme per Post. Die offizielle Noteneröffnung erfolgt durch das Dekanat.